Ist Senf gesund?

Senf ist Gesund, das haben unsere Großeltern schon immer behauptet.


Auch unter Medizinern gilt es als unbestritten dass Senf gesund ist und gleich mehrfach Gesundheitsfördernd wirkt.


Ob zur Linderung von Erkältungskrankheiten, zur Förderung der Verdauung oder auch zur Senkung des Krebsrisikos, Senf gilt als die Wunderwaffe der Natur und ist in vielerlei Hinsicht nicht nur gesund für unseren Körper, ganz nebenbei schmeckt er auch noch gut.


Eine Studie der Universität Freiburg hat beispielsweise belegt, dass der Konsum von scharfem Senf vor krebsauslösenden Stoffen schützen kann, die mit der Nahrung aufgenommen werden.


„Der Konsum von scharfem Senf schützt beispielsweise vor den erbgutschädigenden Wirkungen der beim Grillen und Braten von Fleisch entstehenden polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe“, erläutert der Leiter des Instituts für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene Prof. Dr. Volker Mersch-Sundermann.


Er und seine Kollegin Dr. Evelyn Lamy wiesen nach, dass der handelsübliche scharfe Senf vor der Wirkung krebsauslösender Stoffe, die mit der Nahrung aufgenommen werden, effektiv schützt.


Verantwortlich für die krebshemmende Wirkung sind die Senföle. Je schärfer der Senf, desto höher ist der Anteil der Anteil an Senfölen und umso besser ist die vorsorgende Wirkung.



Ein Grund mehr, den gesunden Scharfmacher in den täglichen Speisezettel zu integrieren.


Jedoch gilt auch, alles in dem richtigen Mass zu genießen, die Aufnahme von zu viel Senf kann die Magenschleimhäute reizen.


Also genießt euren Senf!


Euer Dennis


Quellenangabe:


https://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2014/unileben1-2012-seite6


Verantwortlich für die krebshemmende Wirkung sind die Senföle


23 Ansichten0 Kommentare